Ballet Shoes selbst gemacht


Auf dieser Seite möchte ich darstellen, wie Ballettschuhe aussehen könnten, die wirklich tragbar sind. Ich habe das derzeit noch nicht ausprobiert. Wenn Ihr Tips oder Anregungen habt, dann schreibt mir doch bitte.

Ballettschuhe mit Korkkeil

Ich habe mir einmal Gedanken gemacht, wie ein ballet shoe wirklich aussehen muß, damit man sich wenigstens noch ein bisschen Fortbewegen kann, ohne starke Schmerzen zu haben. Das Bild links zeigt, was ich mir da vorstelle.
Um diesen Schuh herzustellen nimmt man einen echten Ballett-Schuh. Diesen kauft man in einem Laden für Ballett-Zubehör in der Größe, die der Träger/in benötigt. Selbstverständlich muß er anprobiert werden, damit er auch passt. Ich denke, daß diese Schuhe wirklich dafür gemacht sind, daß viel Belastung auf die Zehen kommen. Anstatt eines Absatzes benützt man einen Kork-Keil. Dieser ist nicht schwer, aber er verleiht dem ganzen doch Stabilität.
Er sollte nicht so hoch sein, daß das Bein eine Linie bildet (Bild rechts) sondern etwas flacher. So erhält die Ferse auch noch Gewicht. Nun gestaltet man das Oberteil. Hier kann man seinen eigenen Vorlieben freien Lauf lassen. Es sollte aber mindestens noch ein Riemen hinzugefügt werden, damit man den Schuh nicht verliert. Ein zweiter Riemen könnte möglicherweise noch eine zusätzliche Entlastung bringen.

Halbe Ballettschuhe

Den Reiz eines Ballettschuhes kann man aber auch näherungsweise durch einen halben Ballettschuh erreichen. Das Bild oben zeigt, was ich meine. (Auf das Bild klicken, um eine vergrößerte Darstellung zu bekommen.) Diesen Schuh kann man gedanklich in zwei Teile teilen. Einen halbhohen Pumps und in einen Keil (Bild links). Der Keil sollte dabei einen Winkel von ca. 30° haben.
Diesen Schuh könnte man aus einem Pumps mit ca. 8 cm Spreizung herstellen. Dabei muß darauf geachtet werden, daß die Trägerin für die Höhe des Schuhs ausreichend Dehnung besitzt. Dies sollte auf jeden Fall vorher ermittelt werden. Dazu denkt man sich eine horizontale Linie (Bild rechts), wo normalerweise die Sohle verlaufen würde. Von da weg mißt man bis zur Ferse. Das Maß darf höchstens so groß sein, wie die höchsten Schuhe, die die Trägerin sicher beherrscht. Nur wenn sie das schon gewohnt ist, und so hohe Schuhe trägt, wird sie auch bereit sein, diese Schuhe zu tragen.

Margit hat sich solche Schuhe anfertigen lassen. Hier ein paar Bilder.
Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr meine Ideen verwirklicht. Schreibt mir doch bitte Eure Erfahrungen.

Champagner und Stilettos.


dasmutterschiff

champagner und stilettos

Ich liiiieeeebbbeee Bücher und ich liebe es zu lesen. Genaugenommen habe ich immer schon gerne und viel gelesen, auch als Kind und Jugendliche. Ich erinnere mich an viele Nachmittage, die ich mit einem guten Fantasiebuch verbracht habe und Nächte, wo ich kaum geschlafen habe, weil das Buch doch sooo spannend war und ich unbedingt wissen wollte wie es ausgeht.
Auch seit das Kind auf der Welt ist lese ich nach wie vor viel und nahezu überall. Klar als es noch kleiner war, habe ich nicht so viel gelesen, da ich da eher jede Minute damit verbrachte den Schlaf nachzuholen, den ich in den Nächten verpasst hatte. Aber je älter es wird umso mehr lese ich wieder.  

Ich habe immer ein Buch in der Handtasche und lese im Bus am Weg zur Arbeit, in Wartezimmern bei diversen Ärzten oder wenn ich auf das Kind warte, bis es irgendeinen Kurs fertig…

Ursprünglichen Post anzeigen 509 weitere Wörter

Burlesque Fotoshooting benötigte Accessoires


Thee Ballmer Fotografie

In diesem Artikel möchte ich ein paar Ideen geben für ein Burlesque Fotoshooting und welche Accessoires sich gut eignen.

Zuerst eine Begriffserklärung, was ist Burlesque ? Ursprünglich stammt der Name aus dem Italienischen Burlesca. Dieses Wort stammt von burrla, Lappalie. Im 17. Jahrhundert wurden dort Veranstaltungen durchgeführt wo viel geulkt wurde und übertrieben parodiert.

Die Burlesque Scene hat aber auch Amerkikanische und Britische Wurzeln. Im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts gab es dann Burlesque Shows, quasi der Vorgänger zum späteren klassischen Striptease. Im Burlesque wurde aber nicht komplett entkleidet. Die Damen waren vielmehr spezialisiert, ein Accessoires, z.B. die Handschuhe, so reizvoll zu entfernen, dass es ein wahres erotisches Prickeln verursachte. Mit dem richtigen Striptease versank die Burlesque leider in die Vergessenheit bis es heute wieder ein Come back hat.

Nun zum Model. Für diese Scene eignen sich hauptsächlich Models mit Kurven. Bei zu dünnen Models sieht es einfach nicht gut…

Ursprünglichen Post anzeigen 357 weitere Wörter