The complete Reprint of John Willie’s Bizarre


Bizarr war eine englischsprachige Zeitschrift die zwischen 1946 und 1959 erschien. Ihr Herausgeber war John Willie, ein Fotograf, Künstler und Schriftsteller. Er gab 26 Ausgaben heraus, die sich mit dem Thema Fetisch in allen Variationen beschäftigen. Ein großartiges Werk von fast 2000 Seiten, das sich locker mit heutigen Fetischmagazinen messen kann. Die Gesamtausgabe von Bizarre muß schon fast als Bibel des Fetischisten gelten. Die Hauptinhalte sind hohe Schuhe bzw. extrem hohe Schuhe, Korsett und Korsett-Erziehung, Bondage und S/M. Viele Artikel behandeln das Thema Erziehung, z. B. „Figure Trainig à la 1890“ oder „The wasp waist“, wobei Korsett, Bondage und S/M in den Artikeln zusammen vorkommen. Es gibt eine Serie über hohe Schuhe die regelmäßig vorkommt, geschrieben von einer Frau, mit vielen Fotos. John Willie schreibt dazu noch kleine Gschichten oder entwirft ausgefallene Abendkleidung. Damenunterwäsche, lange Haare, Handschuhe und andere Fetische werden seltener behandelt. Leserbriefe nehmen fast ein Drittel von Bizarre ein. Dort erzählen Leute von ihren Wünschen und Erlebnissen oder schreiben ihre Meinung, wobei man erwähnen muß, daß hier Realität und Wunschdenken sehr nahe beieinander sind. Es entstehen richtige Diskussionsrunden zwischen den einzelnen Lesern. Einige schreiben sogar eigene Artikel oder ganze Geschichten. Zusätzlich zu den Beiträgen finden sich viele Fotos. Dabei sind auch einige beeindruckende Wespentaillen. Die Bilder sind entweder von John Willie, der sich besonders im Bondagebereich betätigte, oder von Lesern. Die Zeichnungen von John Willie, die die Leserbriefe und Artikel begleiten, sieht man immer wieder, im Internet. John Willie ist Anhänger von: „Du fesselst mich, und ich habe nichts dagegen.“. Diese Einstellung merkt man im Buch.

Das Bemerkenswerte an Bizarre ist, daß hier der Leser eine große Rolle in der Gestaltung des Magazins gespielt hat. Dies zeigt sich z. B. bei den Leserbriefen, in denen es immer wieder zum Rollentausch zwischen Mann und Frau kommt, insbesondere was den aktiven und den passiven Part angeht. Die Behandlung der Themen geschieht auf einem ganz anderen, ich möchte schon fast sagen viel naiveren Niveau, so daß einige Themen wie S/M oder Gummi für mich nicht abstoßend wirken.

Meiner Meinung nach lohnt sich die Investition. Die Beiträge sind sehr interessant, vor allem der Unterschied zwischen dem heutigen Fetisch und dem damaligen ist eine Betrachtung wert. Z. B. Gummi war damals der einzige weit verbreitete Kunststoff Man merkt das einige Fetische und Bondage in ihren Kinderschuhen steckten. Zudem sind die Zeichnungen von John Willie eine Augenweide für jeden Interessierten oder Hobbyzeichner. Wer Interesse an „Bizarr“ hat, kann die gesammelten zwei Bände für umgerechnet 50 DM kaufen. Der Text ist leider nur in Englisch

The complete Reprint of John Willie´s Bizarre Eric Kroll, Benedikt Taschen Verlag GmbH; ISBN 3-8228-9269-6

Advertisements