Korsett Leserbriefe


„Hi! … Neulich war ich mal wieder in England. London ist für mich immer noch die aufregendste Stadt in Europa. Kennst Du Camden Market? Wenn ja, dann teilst Du sicher meine Meinung, daß es fast nichts interessanteres gibt, als dort nach Klamotten zu stöbern. Falls Du es nicht kennst, dann nichts wie hin! … Korsetts in allen Variationen sind dort zu finden und Schuhe: … es ist das Paradies! Immer wenn ich in London bin, nütze ich die Gelegenheit, mich etwas ausgefallen zu kleiden. Vor zwei Jahren habe ich mir auch in London etwas gekauft, das ich bisher nie getragen habe. Na ja, hier in unserem konservativen „Old Germany“ ist das ja auch kein Wunder. Das Outfit besteht aus einer Art Hüfthalter mit acht angearbeiteten Strapsen. Dazu trägt die „Frau von Welt“ einen Spitzenbody, der mehr betont, als verhüllt. Der Hüfthalter wird natürlich, wie Du Dir sicher denken kannst, über dem Body getragen und daran befestigt frau ein Paar sündige schwarze Nylons mit Naht. High Heels … und … darüber kommt ein schwarzer Mantel, der offen getragen wird, so daß das sexy „Drunter“ gut für alle Welt sichtbar ist. Meine schulterlangen, dunklen Haare hatte ich als offene Löwenmähne gestylt und zusammen mit einem provokativen Make-up, ganz und gar nicht dezentem Schmuck und einer großen ausgefallenen Sonnenbrille mit Verlaufsgläsern, hätte sich Lady Di neben mir ganz unauffällig durch Leben schleichen können! Ich war zusammen mit einer englischen Freundin unterwegs. Sie steht auf Gummi, früher zu meiner Englandzeit waren wir häufig auf allen möglichen Fetischveranstaltungen vertreten. Sie … trug ein Minikleid aus rotem Gummi, dazu rote Gummistrümpfe und natürlich rote High Heels. Ihr Make-up war auch nicht gerade ein Tarnanstrich … und so kam der gesamte Frühstücksablauf im Hotel für einen Moment zum stocken, als sie und ich dort auftauchten. Aber wie gesagt, es ist London und in London geht irgendwie alles. Demnächst muß ich wahrscheinlich wieder mal hin und dann fällt mir sicher … wieder etwas Aufregendes für den nächsten Ausflug ein.“

„Sehr schöne Bilder. Über eine Erweiterung würde ich mich freuen. Sende bitte eine Nachricht wenn eine Erneuerung durchgeführt wird. Frohe Ostern! „ein Freund schöner Korsetts“ .“

“ … Nach meiner Ansicht ist die effektiv gemessene Taillenweite nicht so entscheidend, sondern die subjektiv wahrgenommene. Wenn Du Deine Finger über ihre Hüfte aufwärts gleiten läßt und Du die starken Kurven ertasten kannst …. Es ist dann egal, ob es 48, 52 oder 54 cm sind! … “

„Hi Ivi! Find ich total irre, Dein Interesse an geschnürten Frauen. … Deine Beobachtung ist äußerst gut und erstaunlich präzise was den Zusammenhang zwischen der schmaler werdenden Taille betrifft, der schneller werdenden Atmung und der eingeschränkten Bewegung. Zugegeben, auch für mich sind dies die primären Parameter. Ich finde es immer wieder erregend, ein Korsett zu tragen, teilweise schnüre ich mich selbst, kommt natürlich auf das Korsett an, teilweise lasse ich mich von einer guten Freundin schnüren und natürlich trage ich nicht nur Korsetts, sondern auch elastische Torseletts und dann habe ich noch ein grosses Faible für klassische Hüftgürtel und ongline-BH’s. Hängt natürlich sehr von der übrigen Kleidung ab und von der Laune, die einen Teil unseres Tages bestimmt. Ich liebe die Abwechslung und so liebe ich auch die verschiedenen Gefühle, die mir durch meine Kleidung und hier natürlich durch die Korsetts etc. vermittelt werden. Ich habe unter anderem zwei längere Korsetts, die ich nicht alleine anziehen und schnüren kann. Das eine reicht von der Brust über die Hüften und hat sechs angearbeitete Strapse, das andere ist noch etwas länger, reicht bis beinahe zur Mitte der Oberschenkel und hat zusätzlich noch eine kleine Vorderschnürung im unteren Bereich. Beide Korsetts sind sehr stark mit Stahlstäben versteift und besonders im längeren Korsett kann ich mich eigentlich nicht richtig hinsetzen, was die Gelegenheiten es zu tragen etwas einschränkt. Ich trage es gerne wenn ich in einem meiner extravaganten Kleider bummeln gehe, wobei es keine grossen Ausflüge werden. Trotzdem ist das Gefühl sehr erregend und übertrumpft die kleinen Qualen, die ein solches Stück mit sich bringt. Im Alltag trage ich häufig eines meiner „normalen“ Schnürkorsetts. Diese sind nicht zu lang und auch nicht zu extrem eng, so dass ich sie ohne Probleme einen ganzen Tag lang aushalten kann. Einige habe einen angearbeiteten BH, andere wiederum sind pure Taillenkorsetts. Die meissten meiner Korsetts haben sechs Strapse, diejenigen, die ich mit vier Strapsen gekauft hatte, habe ich mir in der Zwischenzeit umarbeiten lassen, die Nylons sitzen einfach schoener bei sechs Strapsen. Enge Kleider oder ein enger Rock mit passender Bluse oder Pulli, bilden ja meine Standardkleidung und ein Korsett ist da die optimale Ergänzung. Natürlich ist das in der Regel deutlich zu sehen, aber das ist ja gerade der Reiz und ich geniesse das sehr. Besonders wenn mir jemand die Hände auf die Biegung zwischen Taille und Hüftknochen legt, finde ich das sehr aufregend. Wenn ich mich abends ausziehe kommt es nicht selten vor, dass ich den angenehmen Druck des Korsetts zuerst vermisse. … “

“ … Wenn es allerdings um den Hüftsprung geht, dann gibt es entsprechende Korsetts, z.B. von B.R.Creations, die teilweise bis weit über die Hüften reichen und die je nach dem Geschmack der Trägerin einen mehr oder weniger ausgeprägten Hüftsprung eingearbeitet haben. Ich habe eines von diesem Hersteller, es wurde auf Maß gemacht und verfügt über acht Strapse und einen angearbeiteten BH, der so konstruiert ist, daß die Brüste nach oben und etwas zusammengedrückt werden, was eine schöne volle Brust mit einer tiefen Falte dazwischen erkennen läßt. Es ist wunderschön verziert und aus dunkelblauem glänzendem Atlasstoff gefertigt. Die Träger sind entsprechend breit und ebenfalls mit einem Muster versehen. Dieses Korsett trage ich mit Vorliebe unter einer offenen kurzen Jacke zusammen mit einem engen Rock und natürlich den Nylons und High Heels. Ich habe auch noch ein ganz extremes Korsett, das ich mir vor einigen Monaten in England machen ließ. Es ist ganz aus Leder gefertigt und wird nicht geschnürt, sondern mit Lederriemen und Schnallen befestigt. Die Brustschalen sind als runde Kegel ausgelegt, die ganz spitz zulaufen. Unten ist es sehr lang und reicht bis beinahe zur Mitte der Oberschenkel, also beinahe ein extremes Korsagenkleid. Vier Strapse halten Strümpfe, die nur bis etwas oberhalb der Knie reichen und dazu trage ich dann eine Art Ledercape und natürlich wieder sehr hohe Schuhe. Lange Lederhandschuhe, die bis über die Ellenbogen reichen sind ebenfalls ein Teil dieses speziellen Outfits. Dieses Stück gehört zweifelsfrei in die Rubrik der Fetish-Klamotten. … … Für mich ist ein Korsett ein wichtiges Kleidungsstück im täglichen Leben, weil es mich meinen eigenen Körper spüren läßt und dieses Gefühl der Einengung und der permanenten Umklammerung, ja sogar Umarmung während des ganzen Tages gibt. Ich kann Dir versichern, es ist zumindest für mich ein erotisches Gefühl und die erotisierende Wirkung auf meinen Partner und viele andere Männer ist auch deutlich zu sehen!“

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Korsett Leserbriefe

  1. Pingback: Your Wedding Will Be The Talk Of The Town With These Tips | armdrug3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s